Unser Flugzeug
Flugzeug - Restaurant "Silbervogel" in Hannover


Geschichte: Vickers 814 Viscount

Foto Lufthansa - Vickers 814 Viscount

Die Vickers Viscount leistete ihren Erstflug 1948 und eröffnete damit das Turbo-Prop-Zeitalter in der Zivilluftfahrt: Ihre vier Dart-Triebwerke der Marke Rolls-Royce waren nicht - wie bis dahin üblich - klassische Kolbenmotoren, sondern Turbinen.

1953 wurde die erste Viscount in Dienst gestellt.

Die Reaktionen der Fluggäste war fantastisch: Komfort und Fluggefühl der Viscount, des ersten Turbo-Prop Flugzeugs der Welt, stellte alles bis dahin gewesene in den Schatten. Auch die, für Verkehrsflugzeuge, ungewöhnlich großen Fenster waren bei Fluggästen sehr beliebt.


Copyright  by Ian Haskell - Foto stammt von www.Airliners.net

Insgesamt wurden bis 1964 insgesamt 447 Viscounts ausgeliefert. Sie taten in der ganzen Welt Dienst und waren besonders bei kanadischen und US-amerikanischen Airlines sehr beliebt. Zeitweise waren mehr Viscount's in Nordamerika im Einsatz, als in ganz Europa.

Die Beliebtheit der Viscount, die 48 bis 71 Sitzplätze hatte, wurde beinahe sprichwörtlich. Kaum ein anderes Flugzeug war bei den Fluggästen so beliebt, was zu einer entsprechenden Auslastung und Wachstum der jeweiligen Fluggesellschaft führte.

Cockpit neu Copyright Tang Hung Kei - Foto stammt von www.Airliners.net Copyright Andy Martin - Foto stammt von www.Airliners.net

Technische Daten:

Flugzeugname Viscount 814
Spannweite 28.55 m
Länge 26.11 m
Höhe 8.15 m
Kabinenlänge 16.46 m
Max. Kabinenbreite 3 m
Max. Kabinenhöhe 1.96 m
Flügelfläche 89.42 m²
Max. Tankkapazität 8842 L
Max. Startgewicht 29257 kg
Max. Landegewicht 26535 kg
Einsatz-Leergewicht 18597 kg
Max. Treibstoffgewicht 7144 kg
Max. Nutzlast 5999 kg
Höchstgeschwindigkeit 580 km/h
Startrollstrecke 1615 m
Landerollstrecke 1509 m
Max. Flughöhe 7620 m
Max. Reichweite 2780 km
Max. Passagiere 71 (5/Reihe)
Besatzung 3
Triebwerke RR Dart 510
Triebwerksanzahl 4
Leistung 1768 PS
Propellerblätter 4
Propellerdurchmesser 3.05 m
Viscount 814

Der heutige "Silbervogel" kam 1959 als Werknummer 369 bei Vickers in England zu Welt. Nach ihrer Erstzulassung am 29.04.1959 wurde sie als D-ANAB an die Lufthansa übergeben, welche diesen Flugzeugtyp zwischen 1958 und 1971 einsetzte.

In dieser Zeit war "Delta-Alpha-November-Alpha-Bravo"

Copyright Bill Armstrong - Foto stammt von www.Airliners.net

mit ihren 10 Schwesterflugzeugen bei der Lufthansa auf Kurz- und Mittelstrecken zu Hause. Im Dezember 1969 wurde "Apha-Bravo" dann bei der Lufthanse in den Ruhestand geschickt.


Der Rumpf wurde mit einem Tieflader und Polizeieskorte von Hamburg-Finkenwerder zum Ith, bei Eschershausen, gebracht. Die Reise dauerte 12 Stunden. Flügel und der Rest der Viscount kamen per Bahn zum Güterbahnhof Stadtoldendorf. Nach viereinhalb Monaten Aufbauarbeit wurde am 6. 3. 1971 das Flugzeugcafé "Silbervogel" eröffnet.

Flugzeugcafé "Silbervogel" Flugzeugcafé "Silbervogel" Flugzeugcafé "Silbervogel"

Im Jahr 2002 wechselte mit dem Besitzer auch der Standort und "Alpha-Bravo" trat erneut ihre Reise per Tieflader an. Dieses Mal nach Hannover.

Alpha-Bravo Alpha-Bravo Alpha-Bravo
Alpha-Bravo Alpha-Bravo Alpha-Bravo

In mühevoller Kleinarbeit wurde sie dort wieder zusammengebaut und liebevoll restauriert.

Copyright Frank Corduan Copyright Frank Corduan

Am 14.02.2003 konnte der "Silbervogel" dann zu einer Neueröffnung laden.

Silbervogel Silbervogel Silbervogel

Auf diese Weise wird ein wichtiges Stück Luftfahrtgeschichte der Nachwelt erhalten.


Alle Personen mit Copyright wurden angeschrieben und haben der Verwendung freundlicherweise zugestimmt.
Vielen Dank! Markus Rheinländer

Nach oben